Die Vorzeichen zum Spiel gegen Somborn hätten besser nicht sein können: Wir selbst waren in voller Besetzung und der Gegner mit einem Mann zu wenig auf dem Platz. Vorzeichen sind aber eben nur Vorzeichen, wenn die Leistung im Spiel nicht stimmt, kann alles auch ganz anders kommen.

So geschehen in der ersten Halbzeit: Im Angriffsspiel war auf unserer Seite recht wenig Bewegung drin, ab und zu konnten wir einen Wechsel erfolgreich spielen, allerdings kamen wir nur spärlich zum Torerfolg. In der Abwehr hatten wir auch unsere Probleme: Nur zwei Mann von Somborn waren wirklich torgefährlich. Da diese ständig die Position wechselten, hatten wir immer wieder Schwierigkeiten, uns auf die neue Situation einzustellen und konnten die beiden nicht effektiv aufhalten. Zur Halbzeit lagen wir dann - entgegen aller Vorzeichen - mit fünf Toren hinten.

In der zweiten Halbzeit haben wir es dann aber besser gemacht. Einen der beiden torgefährlichen Gastgeber konnten wir komplett ausschalten und auch der andere kam seltener zum Abschluss. Viele Blocks in der Abwehr und eine starke Torwartleistung führten dazu, dass wir kaum Gegentore hinnehmen mussten. Im Angriff konnten wir dann durch schnelle Tempogegenstöße mehr Tore erzielen, zwar gingen viele Bälle daneben oder wurden durch ungenaue Pässe verschenkt, aber insgesamt reichte es doch, um den Vorsprung immer weiter zu verkürzen und das Spiel schlußendlich mit einem Unentschieden zu beenden.

Hätten wir die Leistung aus der zweiten Halbzeit bereits in der ersten gezeigt, dann wären das hier zwei sichere Punkte gewesen, so können wir mit einem Punkt auch noch zufrieden sein. Die Ungenauigkeiten im Spiel sollten dennoch ausgebessert werden, das Kurzpässe bei Tempogegenstößen im Aus landen, darf nicht sein, ebenso dass von vier Siebenmetern nur einer (im Nachwurf!) reingeht. Immerhin ist das neue Mannschaftsfoto anständig geworden...

Additional information