Ein Spiel wird in der Abwehr gewonnen

Beim Handball werden Tore erzielt, wenn der Gegner Fehler macht. Deshalb versucht die angreifende Mannschaft, die abwehrende Mannschaft zu Fehlern zu provozieren. Was passiert, wenn die angreifende Mannschaft bereits im Spielaufbau Fehler macht und erst gar keine Abwehr hat, haben uns die Mädchen vom TuS Bommern in der zweiten Halbzeit gezeigt.

Zum Spiel fuhren wir mit gemischten Gefühlen. Zwar hatten wir das Hinspiel gewonnen, doch mit einer völlig anderen Mannschaft; zum Rückspiel traten wir mit sieben Spielerinnen - davon drei F-Mädchen - an. Außerdem zeichnete sich in den letzten Trainingseinheiten und Spielen ein Wandel ab: Es zählt nur noch der Torerfolg und Abwehrarbeit ist Nebensache. Deshalb wiederholten wir vor Spielbeginn eindringlich den Grundsatz: „Sicher nach vorne spielen und schnell zurücklaufen“. In den ersten zehn Minuten des Spieles ging die Taktik auf. Die Gastgeberinnen vergaben 100%-Chancen und den Rest erledigte unsere Torfrau. Doch schon zu diesem Zeitpunkt mussten beim Teamtimeout mahnende Worte gesprochen werden.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich, dass neben der Kondition auch bei einigen die Konzentration fehlte, um weitere zwanzig Minuten dem Spielgeschehen folgen zu können. Zum Schluss gab es nur noch zwei Spieleinnen, die den nötigen Speed hatten, um es im Laufduell mit ihren Gegenspielerinnen aufzunehmen.

Fazit: Letzter Tabellenplatz mit der schlechtesten Tordifferenz.

Es spielten: Adelisa, Arya, Diane, Elida, Inas, Leonie, Liana

Kommentar schreiben

Sicherheitscode
Aktualisieren

Additional information